Schwerindustrie

Standort: Noordwijk aan Zee, Niederlande

Branche: Schwerindustrie

This project was carried out by our customer working partner with Formula Air

Hintergrund

In Kraftwerken ist in der Regel eine hohe Konzentration von Schwerindustriemaschinen anzutreffen. Um Gesundheit, Sicherheit und Produktivität der Mitarbeiter zu gewährleisten, ist eine angemessene Lüftung unbedingt erforderlich. Diese oft riesigen Anlagen erfordern Lösungen, die außergewöhnlich große Luftmengen auffrischen können, ohne dabei Lärm zu verursachen.

Herausforderung

Ein Kohlekraftwerk in den Niederlanden, das wenige Kilometer von der Küste liegt, war auf der Suche nach einer Lösung, um eine angenehme, gesunde Umgebung für seine Mitarbeiter zu schaffen und beizubehalten. Zur Lüftung des Kraftwerkgebäudes ist eine große Luftmenge erforderlich. Nur so lässt sich eine hohe Luftqualität sicherstellen. Große Öffnungen in den Wänden verursachten eine erhebliche Lärmbelästigung. Es musste eine voll integrierte Luftzuflussverteilereinheit mit Jalousieklappen und Wärmetauscher konstruiert werden, die in einem Gehäuse von nur 6.000 x 2.000 x 2.000 mm Größe untergebracht werden sollte. Eine große Herausforderung.

Lösung

Formula Air entwarf diese voll integrierte Einheit genau nach den Vorgaben des Kunden. Da die Geräuschreduzierung eine besonders große Rolle spielte, wurden Schalldämpfer hinter den Gittern installiert, die den Lärm im Gebäude zurückhalten. Um sicherzustellen, dass die Klimaregelung während der kühleren Winterperiode nicht durch die natürliche Belüftung gestört wird, wurden hinter den Schalldämpfern Wärmetauscher installiert, um die einströmende Luft zu erwärmen.
Die Unterbringung aller Elemente in einer einzigen Einheit bringt zwei bedeutende Vorteile mit sich. Einerseits konnte der Kunde alles, was er zur Lösung des Problems benötigte, von einem einzigen Lieferanten beziehen (Formula Air). Andererseits war die Installation der Lösung erheblich einfacher, da nur eine Einheit montiert werden musste. Auf diese Weise konnten Kosten, Zeit und Arbeitspotential eingespart werden.

 

Case study: heavy industry

« Vorherigen | Zurück zu Fallstudien | Nächsten  »