Standort: Gent, Belgien

Branche: Kohleverarbeitung

This project was carried out by our customer working partner with Formula Air

Hintergrund

SEA-invest ist einer der weltweit größten Terminalbetreiber für trockene und flüssige Massengüter. Das Unternehmen genießt weltweit einen sehr guten Ruf für das Verladen und Löschen, den Transport, die Lagerhaltung sowie für andere hafenbezogene Tätigkeiten. Ensagent, eines der Unternehmen der Gruppe, betreibt ein Werk im belgischen Gent, in dem Kohle als Zusatzstoff für Stahllegierungen verarbeitet wird.

Herausforderung

Das Kohlenbrechverfahren erzeugt täglich die enorme Menge von 12 Tonnen Staub. Daher war ein hoch effizientes, zuverlässiges Entstaubungssystem unverzichtbar.

Kohlenstaub ist darüber hinaus aufgrund seiner hohen Leitfähigkeit einer der am schwierigsten zu beherrschenden Stäube. Somit mussten Schaltschränke sicher gegen den Kohlenstaub geschützt werden.

Lösung

Ein Rohrleitungssystem beseitigt den Staub, der bei der Abhandlung der Schiffsladungen von Kohle entsteht, die zur Verarbeitung in den großen Brechern am Standort eintreffen. Dieses System arbeitet mit einem Filter, der mit teflonbeschichteten Einsätzen ausgestattet ist und eine Oberfläche von 620 m² hat, sowie mit einem 55 kW-Lüfter, der bis zu 40.000 m³ Staub pro Stunde extrahieren kann.

Darüber hinaus wurde ein speziell konstruierter Filter mit zwei „Saugflügeln“ installiert, die den Staub in seine Richtung ablenken. Seit der Installation Mitte 2011 arbeitet das Filtrationssystem störungsfrei. Es war noch nie verstopft. Reparaturen sind also nicht erforderlich gewesen. Auch unerwünschte Unterbrechungen des Prozesses sind bislang nicht eingetreten.

 

Case study: coal processing

« Vorherigen | Zurück zu Fallstudien | Nächsten »